Trekking-Camps im Harz – Naturerleben pur am Harzer Jägerstieg

Projekte mit LAG-Beschluss März 2020

Foto: Beispiel für Unterstände aus Dänemark (R. Krüger, NLF)

Ziele:

Als nördlichstes Mittelgebirge ist der Harz eine der beliebtesten Wanderregionen in Deutschland und durch das Waldpädagogikzentrum Harz außerschulischer Bildungsort für Belange der Wald- und Erlebnispädagogik sowie Umwelt- und Klimabildung.

Um den Synergieeffekt zwischen Wandertourismus und Waldbildung zu fördern, soll ein Trekking Camp entstehen. Dieses soll im Rahmen geführter Übernachtungen dem Wald- und Klimabildungszweck dienen, aber auch für ungeführte Personen eine naturnahe, kostengünstige, einfache und nachhaltige Übernachtungsmöglichkeit bieten. Somit werden gleichzeitig ein Waldbildungspunkt sowie ein neues alternatives Outdoor-Erlebnis geschaffen. Parallel kann damit dem Wildcampen entgegengewirkt werden, welches in den letzten Jahren zugenommen hat und aus Naturschutzsicht sehr kritisch zu beurteilen ist.

Kurzbeschreibung:

Nach dem Vorbild vergleichbarer Regionen in Deutschland, wie z.B. dem Pfälzerwald, soll als Leuchtturmprojekt ein Trekking-Camp im Naturpark Harz geschaffen werden, auf dem Wanderer und waldpädagogische Gruppen in kleinen Holzunterständen und sehr reduziert übernachten können. Der Platz liegt abseits der Ortschaften und Straßen in einem für den Natur- und Wasserschutz unbedenklichen Bereich, nahe eines alten Wanderpfades. Das Camp soll nur zu Fuß erreichbar sein und Platz für max. sechs Lagerplätze haben. Die Infrastruktur der Plätze beschränkt sich auf minimalistische Unterstände aus Holz, eine Feuerstelle und ein einfaches Klohäuschen mit Komposttoilette.

Als Pilotprojekt soll ein Trekking-Camp am Jägerstieg entwickelt werden. Der Jägerstieg ist ein ca. 20 km langer alter Wanderweg, der an bestehende Weitwanderwege im Naturpark Harz (Niedersachsen) anknüpft. Der Wanderweg liegt abseits der ausgetretenen Pfade und ist durch schöne Aussichtspunkte sowie eine strukturreiche Landschaft gekennzeichnet. Eine schroffe landschaftliche Vielfalt, unterschiedliche Waldformen und Biotope, die Wassernutzung und der Hochwasserschutz sowie eine pflegliche und nachhaltige Holznutzung in Kombination mit Umwandlung nicht standortgerechter Baumbestände zeichnen den Weg aus.

Projektträger: Niedersächsische Landesforsten (NLF), Forstamt Clausthal

Projektstandort: Gemeindefreies Gebiet nahe des Okertales zwischen Goslar und Altenau

Durch LAG beschlossene LEADER-Förderung:  42.400 €

Status: beschlossen