Projekte

Projekte der 9. LAG-Sitzung am 14. März 2018

Geplant ist ein Veranstaltungsprogramm in den Städten der LEADER Region Westharz mit der Darstellung von konkreten Beispielen von Sanierungen und dem Einsatz von Erneuerbaren Energien für Bürger, Unternehmen und kommunalen Einrichtungen.

In den Seminaren sollen die historischen, kulturellen und naturkundlichen Besonderheiten und Traditionen der Region und die darin liegenden Chancen und Potentiale vermittelt werden.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie soll erörtert werden, inwieweit die Anlagen nicht nur bautechnisch und funktionell, sondern vor allem inhaltlich verbessert werden. Angestrebt wird eine thematisierte Zuordnung der Anlagen, die sowohl vergangenheits- als auch zukunftsorientiert sind.

Blasrohrschießen hat sich in den letzten Jahren als neues Angebot in den Schützenvereinen, überwiegend jedoch in Bayern etabliert und wird, auch wegen der geringen damit verbundenen Anschaffungskosten, gerne von Kindern und Jugendlichen angenommen.

Projekte der 8. LAG-Sitzung am 07. November 2017

Erweiterung und Öffnung der Werkstatt für Studierende auf Schüler*innen und Anwohner*innen (insb. Unternehmer und Gründer) der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld

Durch das Projekt soll das kulturelle Erbe des Oberharzes für nachfolgende Generationen gesichert, geschützt und gleichzeitig lebendig präsentiert werden.

Zur Erhöhung der touristischen Attraktivität sowie zur Positionierung der Harzregion mit progressivem Image wird eine Vernetzung und Bündelung der vorhandenen und neu geplanten Kultureinrichtungen im UNESCO Welterbe angestrebt.

Die bestehende einsturzgefährdete PKW-Brücke über die Nette in der Maschstraße soll abgerissen und durch eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke ersetzt werden. Die derzeitige Brücke Maschstraße stellt ein Abflusshindernis in der Nette dar und trägt bei Hochwasserereignissen zu höheren Pegelständen bei.

Projekte der 7. LAG-Sitzung am 12. Juni 2017

Das „Altgebäudeprogramm“ soll die Bereitschaft für die Nach- und Umnutzung von Gebäuden im Ortskern erhöhen und einen Anreiz zum Kauf und/oder zur Sanierung eines Altgebäudes, welches vor 1950 errichtet wurde, bieten.

Geplant ist es, den nicht genutzten Raum zu renovieren und einzurichten, um ihn als Gemeinschaftsraum zur Umsetzung von Projekten im Umwelt- und Naturschutz für die Dorfgemeinschaft zu öffnen.

Seiten