Bau- und Gestaltungsmaßnahme der Hoffläche am Dorfgemeinschaftshaus Kirchberg

Projekte der 4. LAG-Sitzung am 21. Juni 2016

Ziele:

  • Schaffung eines nachhaltig und barrierefrei gestalteten Dorfmittelpunktes sowie Sozial- und Kulturraum
  • Förderung der Dorfgemeinschaft
  • Aufwertung des Ortskerns
  • Beitrag zum Klimaschutz
  • Ausbau der E-Mobilität im Westharz

Kurzbeschreibung:

Die Hoffläche am Dorfgemeinschaftshaus in Kirchberg ist der zentrale Punkt für die dörfliche Kommunikation in Kirchberg. Seine Neugestaltung ist seit langer Zeit ein großes Anliegen der Dorfgemeinschaft und hat eine hohe Bedeutung für diese.
Zwar wird die vollflächig asphaltierte Fläche derzeit schon intensiv für Dorfgemeinschafts- und Sportfeste genutzt, ihr Potential als multifunktionaler öffentlicher Treffpunkt wird jedoch nicht ausgeschöpft. Sie entspricht in ihrer baulichen und gestalterischen Struktur und Funktion nicht den aktuellen Anforderungen.
Zur Verbesserung der Nutzbarkeit, der Förderung der Gestaltqualität sowie der Anpassung an die Belange der Barrierefreiheit soll die Fläche entsiegelt werden und als Multifunktionsfläche in Pflasterbauweise neu ausgebaut werden.
Das zurzeit nicht barrierefrei zu betretende Dorfgemeinschaftshaus wird durch Anhebung des Niveaus im Gie-belbereich in Zukunft barrierefrei zugänglich sein.
Im Rahmen der Platzgestaltung wird eine E-Bike-Ladestation errichtet. Geplant ist eine Ladestation für zwei E-Bikes als Wandmontage. Damit unterstützt das Projekt die Bemühungen des Landkreises Goslar die E-Mobilität in Freizeit und Tourismus zu stärken und zu etablieren. Dazu ist insbesondere ein flächendeckendes Netz aus Ladestationen notwendig, welches durch die Ladestation in Kirchberg verdichtet wird. Um eine gezielte Besu-cherlenkung zu gewährleisten, wird eine Beschilderung von der Dorfstraße zur Ladestation am Dorfplatz installiert.
Um den Platz angemessen auszuleuchten und Angsträume zu vermeiden, werden an der Platz zugewandten Seite des Dorfgemeinschaftshauses LED-Leuchten mit Sensoren installiert. Durch die energieeffiziente LED-Beleuchtung wird zum einen die Lichtverschmutzung und deren negativen Umweltauswirkungen reduziert und zum anderen wesentlich zur Energieeinsparung beigetragen.
Im Sinne des Re- und Upcycling-Gedankens sind der Erhalt des vorhandenen Unterbaus und die Wiederverwendung von Naturpflastersteinen geplant. Der Baumbestand wird erhalten.

Projektträger:   Stadt Seesen

Projektstandort:  Stadt Seesen, OT Kirchberg

Durch LAG beschlossene LEADER-Förderung:  100.000 €

Status:  abgeschlossen