Blasrohrschießen – Neue Nutzung des Schießstandes in Herrhausen- Attraktiv und Inklusiv

Projekte der 9. LAG-Sitzung am 14. März 2018

Ziele:

Die fünf Schießstände des SC Herrhausen sollen auf elektronische Zielerfassung umgebaut und die räumlichen Voraussetzungen für die Einführung des Blasrohrschießens geschaffen werden.

  • Verbesserung des (Freizeit-) Angebotes für „junge Menschen“ und damit Mitgliedergewinnung des Vereins insbesondere im Jugendbereich
  • Verbesserung des Angebots für Mitglieder mit Einschränkungen (Inklusion)
  • Stärkung des Vereins durch Mitgliedergewinnung und Bestandssicherung
  • Verbesserung der Trainings- und Wettkampfbedingungen

Kurzbeschreibung:

Bei Ligawettkämpfen, aber auch bei Meisterschaften wird mittlerweile regelmäßig auf elektronische Zielerfassungssysteme geschossen, während auf dem eigenen Stand noch auf Papierscheiben geschossen wird, die über Seilzuganlagen bewegt werden. Bei diesen unterschiedlichen Techniken unterscheiden sich die Schießtechnik und die Abläufe wesentlich, was auch dadurch deutlich wird, dass die vorgegebenen Wettkampfzeiten unterschiedlich geregelt sind. Aus diesem Grund soll der Stand den aktuellen technischen Erfordernissen angepasst werden. Gleichzeitig wird mit dem Wegfall der Seilzuganlagen die Möglichkeit geschaffen, den sich danach ergebenden Raum anders / besser bzw. für andere Disziplinen zu nutzen. Diese Nutzung soll durch Einführung des Blasrohrschießens erfolgen.

Blasrohrschießen hat sich in den letzten Jahren als neues Angebot in den Schützenvereinen, überwiegend jedoch in Bayern etabliert und wird, auch wegen der geringen damit verbundenen Anschaffungskosten, gerne von Kindern und Jugendlichen angenommen. Für die Vereine besteht auch die Möglichkeit die Kinder früher in den Vereinssport zu integrieren, da Altersbeschränkungen – wie sonst beim Umgang mit dem Sportgerät Luftgewehr oder Luftpistole - nicht gegeben sind. Der Verein hat seit geraumer Zeit regelmäßig Schützen mit Einschränkungen in seinen Reihen und diese Schützen auch gefördert, was zahlreiche Erfolge im regionalen und überregionalen Bereich belegen. Mit dem Blasrohrschießen erschließen sich auch im Bereich der Inklusion weitere Möglichkeiten für den Verein.

 

Projektträger:   Schießclub Herrhausen von 1959 e.V.

Projektstandort:  Stadt Seesen, OT Herrhausen

Durch LAG beschlossene LEADER-Förderung:  15.200 €

Status:  bewilligt und in Umsetzung