Machbarkeitsstudie - Begegnungsort der Generationen in St. Andreasberg

Projekte der 12. LAG-Sitzung am 27. März 2019

Ziele:

  • Schaffung eines Begegnungsortes für alle Generationen in St. Andreasberg.
  • Verbindung von bestehenden Angeboten im Gemeindehaus (z.B. regelmäßige Essenbereitung für Senioren durch die Kita-Gruppen) mit einem Platz, auf dem Gemüse angebaut, Angebote für Kinder und Jugendliche möglich sowie als Treffpunkt für Einheimische und Gäste möglich wird.
  • Teilentsiegelung einer Fläche als Beitrag zu einer nachhaltigen Ortsentwicklung
  • Unterstützung lokaler Angebote zur Verbesserung der Daseinsvorsorge
  • Aufwertung des Ortskerns von St. Andreasberg

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen einer gut besuchten (Dorfentwicklungs-) Werkstatt wurden 2017 von ca. 18 Jugendlichen und Erwachsenen sowie von 8 Kindern Bedarfe und Vorschläge für eine Neugestaltung des ehemaligen Tennisplatzes an der St. Martini Kirche in St. Andreasberg gesammelt. Dabei wurde das gesamte Umfeld der St. Martini-Kirche und des Gemeindehaus betrachtet.

Diese ehemalige Fläche ist eine der wenigen mehr oder weniger waagerechten Flächen in St. Andreasberg. Sie liegt nahe dem Ortszentrum und bildet schon heute einen kleinen Treffpunkt, indem hier Veranstaltungen (Märkte) durchgeführt werden.

Die Umnutzung der Fläche ist allerdings problematisch, da unklar ist, was unter dem Asphalt liegt und hier auch schon Tagebrüche vorhanden waren (Alter Stollen). Im Boden darf darüber hinaus nichts gepflanzt werden, was für die Essenszubereitung genutzt wird, weil die Bodenbelastung mit Schwermetallen zu hoch ist.

In Zusammenarbeit mit Eltern, Kirchenvorstand, älteren Menschen soll die bestehende Ideenskizze mit einem Fachbüro zu einem umsetzbaren Plan weiterentwickelt werden, der deutlich macht, wie auf der betreffenden Freifläche

  • Kinder spielen können,
  • sich insbesondere Kinder und Senioren begegnen können,
  • auf Hochbeeten Kräuter und Gemüse angebaut werden kann,
  • ein Begegnungsort zwischen Alteingesessenen und Neubürger*innen entstehen kann,
  • eine weitere Nutzung als Veranstaltungsplatz sowie
  • als Treffpunkt für Touristen entstehen können.

Dabei wird angestrebt, die asphaltierte Fläche in Teilbereichen zu entsiegeln, die verbleibende Fläche aber weiter für Märkte nutzbar zu machen sowie die umgebende Topographie für Sitzmöglichketen zu nutzen.

Die Umsetzung der Maßnahmen soll im Rahmen der Dorfentwicklung „Bergdorfregion Südharz“ erfolgen.

Projektträger: Ev.-luth. Kirchengemeinde Sankt Andreasberg

Projektstandort: Stadt Braunlage, OT St. Andreasberg

Durch LAG beschlossene LEADER-Förderung:  9.600 €

Status: beschlossen